DIY

Bastelbestellung bei DaniPeuss

In letzter Zeit habe ich zu meiner eingeschlafenen Bastel-Liebe zurückgefunden. Mit tut das Basteln richtig gut, denn das bedeutet mal weg von den Bildschirmen zu sein und ein bisschen die Feinmotorik zu trainieren. Ich habe zwar noch ein paar bunte Blöcke und Stifte, aber ich wollte meinen Vorrat aufmotzen und habe mich für eine Bestellung bei DaniPeuss entschieden. Dort gibt es hauptsächlich Zubehör fürs Scrapbooking und ArtJournaling (was ich beides zur Zeit nicht mache), aber ich habe für meine Zwecke auch ungewöhnliche Sachen gefunden, die man in Deutschland sonst nur schwer bekommt. Wenn ihr bastel-affin seid, schaut auf jeden Fall mal bei dem Shop rein!

Bastelt ihr auch schon mal? Was macht ihr um euch zu entspannen und mal abzuschalten?

Advertisements

Bullet Journal

Ich habe zwar einen Filofax (Holborn Personal, weinrot), aber habe irgendwie (wie auch immer) versäumt, mir für dieses Jahr Einlagen zu kaufen. Ich brauchte also eine Alternative. Ich bin bei Youtube auf Bulletjournal gestoßen. Das ist im Grunde das ideale Konzept für alle, die zu viele leere Notizbücher und Bedarf für ein flexibles Kalendersystem haben. Man schreibt sich seinen Kalender nach einem simplen Konzept selbst und kann flexibel alles andere, was man gerne noch in seinem Kalender hätte (Wunschlisten, Zitate, Geschenkideen – what ever floats your boat), einfügen.

Ryder Carroll hat sich dieses System ausgedacht und erklärt es in seinem Video so anschaulich, dass ich mir jedes weitere Wort zum  Thema spare.

Ich benutze dieses karierte Moleskine Notizbuch mit Softcover in der größe “large” (was so large übrigens gar nicht ist) für mein Bullet Journaling. Die Kästchen kann man als penibler To-Do-Listen-Schreiber super für die Häkchenboxen nutzen und die Tasche ganz hinten im Notizbuch ist gut geeignet, um Visitenkarten, Kassenzettel oder ähnliches aufzubewahren. Die vielen leeren Seiten laden außerdem dazu ein, sie mit Washi-Tape, Stickern und allerlei buntem Zeug zu dekorieren, was ich seit einiger Zeit fleißig tue – aber dazu wannanders mehr. Insgesamt bin ich mit dem System zufrieden, auch wenn mir das “nachträglich einfügen”, was einem der Filofax mit seinem Ringbinder so einfach macht, schon ein wenig fehlt und meine Eintragungen fast nie so dynamisch sind, wie es in Carrolls Video aussieht.

Wie plant ihr? Filofax, No-Name-Kalender, Bullet Journal, oder nutzt ihr was ganz anderes? Lasst es mich wissen!