MyDressing

Nein, es geht nicht um Salat, sondern um Klamotten. Ich bin seit Jahren fasziniert von der Idee eine App zu haben, die mir dabei hilft, Schrankleichen zu reduzieren und Outfits im Voraus zu planen. Ich bin der Planer schlechthin (an dieser Stelle Grüße an alle, die ich im Alltag damit nerve!) und habe mir sogar schon mit selbst beschriebenen Karteikarten geholfen, lange bevor es Tablets gab. Inzwischen gibt es einige Apps genau zu diesem Zweck, aber MyDressing ist die Erste, die ich wirklich gut finde und die ich regelmäßig benutze.

Für alle, die keine Ahnung haben, wovon ich rede: man macht Fotos von allen seinen Kleidungsstücken und ordnet sie Kategorien zu. Dann kann man damit Outfits planen, diese wiederum Kategorien zuordnen und abspeichern. Hier mal das Video zu besagter App, damit man eine bessere Vorstellung hat.

 Diese App vereint alles, was ich in einer solchen App je gesucht habe (und glaubt mir, ich HABE schon viel gesucht! Ich weiß, freaky…). Zuerst muss gesagt werden, dass sie auf meinem Samsung Galaxy Note 10.1 sehr stabil und schnell läuft, denn das ist lange nicht bei allen Apps gegeben.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sie relativ simpel aufgebaut ist und nicht zu viele Optionen hat. Man kann zu jedem Kleidungsstück die Marke, den Preis, die Größe, das Kaufjahr und Notizen, speichern. Ich habe schon Apps gesehen, in denen man pro Kleidungsstück zehn Infofelder ausfüllen sollte (ain’t nobody got time for that!). Durch diese einfache Aufmachung und die zeitgemäßen Schriftarten sieht die App außerdem chic aus. Das ist zwar nicht essentiell, aber es sorgt dafür, dass ich sie lieber und öfter benutze.

Die Bilder der Klamotten kann man entweder von dem Gerät (aus Galerie, Dropbox, etc…) importieren, oder ein Foto mit der Gerätekamera machen. Dann schneidet man das Kleidungsstück grob mit dem Finger aus. Das ist einfach, dauert nicht lange und hinterlässt einen gestrichelten weißen Rand an der Schnittkante, der aussieht wie gestickt (Handarbeitsfreunde, represent!). Diese Methode funktioniert um Längen besser, als das “automatische Ausschneiden”, was ich in anderen Apps gesehen habe. Das “automatische Ausschneiden” beruht auf Kontrast, und seinen wir mal ehrlich, wer hat zuhause einen so glatten, gleichmäßigen Hintergrund, dass das einwandfrei klappt? Für gewöhnlich resultiert die Technik in transparenten Flecken im Kleidungsstück, und das kann ja keiner wollen.

Die App ist übrigens kostenlos im Playstore zu haben.

Für spontane, stylische Menschen ist das vermutlich überflüssig, aber ich habe wahre Freunde daran zu sehen, was ich gut kombinieren kann (kann ich sonst nämlich nicht wirklich gut *hust*). Bisher hat mir das nicht nur im Alltag morgens wertvolle Minuten eingespart, sondern auch das Packen für Kurztrip und Urlaub sehr erleichtert.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s