365 Dinge in 365 Tagen – eine Zwischenbilanz

Viele von euch haben es bestimmt schon gesehen, ich habe eine Seite auf meinem Blog, die 365 Dinge in 365 Tagen heißt. Chamy hat Anfang des Jahres ein Projekt gestartet, und Leute gesucht, die mitmachen wollen. Wie der Name schon sagt geht es darum, 365 Dinge in 365 Tagen zu tun. Das hier soll eine Zwischenbilanz dazu werden. Als ich das erste Mal dazu einen Artikel geschrieben habe, wusste ich noch nicht, was ich für die Fälle machen soll, in denen ich mein Ziel nicht erreiche. Da habe ich mir inzwischen etwas überlegt: Für jedes Ziel, was ich nicht erreiche, werde ich entweder über PrimaKlima je einen Baum pflanzen lassen bzw. an den NABU je einen Euro spenden. Zum Glück habe ich ja noch sieben Monate Zeit mir zu überlegen, wie genau ich das verteile (so ich denn viel zu verteilen habe – ich hoffe ja ich schlage mich gut ;)). Jetzt aber zu den Kategorien, in die ich meine Jahresziele damals eingeteilt habe.

Freizeit/Hobby

  • alle James Bond Filme sehen (10/23)
  • einen Blogsale machen (0/1)
  • ein Giveaway durchführen (0/1)
  • 6 Handarbeitsprojekte beenden (0/6)
  • 6 Bücher lesen (5/6)
  • Rodeln gehen (0/1)
  • jeden Monat ein aufwändiges Nageldesign machen (2/12)
  • 2 Lehrbücher durchlesen (1/2)
  • 6 Spiele durchspielen (1/6)
  • 20x im Monat Lippenstift tragen (4/12)
  • das Zeit lesen zum Sonntagsritual machen: 2 Std. pro Woche (19/52)
  • ein Video aufnehmen und posten (1/1)
  • mindestens 3 Monatschallenges mitmachen (0/3)
  • 3x das Arboretum im Düsseldorf besuchen (0/3)
  • 3x ins Theater gehen (0/3)
  • Garn für ein Strickstück spinnen (0/1)
  • die gesponnene Wolle verstricken (0/1)

(41/134)

Mit der Kategorie “Freizeit und Hobby” bin ich bisher nicht so zufrieden. Oft versacke ich in meiner Freizeit am PC und schaue amerikanische TV-Serien im O-Ton und versacke dabei. Oder ich schaue auf Blogs rum, bis es Zeit zum Schlafen ist. Ich würde mir wünschen, dass ich in den kommenden Monaten schaffe, ein bisschen weniger Zeit vor dem Bildschirm zu verbringen. Das würde vermutlich ganz nebenbei darin resultieren, dass ich hier mehr Ziele erreichen würde.

Ausflüge/Urlaube

  • Europapark besuchen (0/1)
  • 4 Tageswanderungen unternehmen (0/4)
  • mit dem Fahrrad um den Rursee fahren (0/1)
  • 3 Museen besuchen (2/3)
  • Urlaub im Schnee machen (0/1)
  • 2 Tierparks besuchen (1/2)
  • Urlaube gut dokumentieren (1/2)

(4/14)

Mit dieser Kategorie bin ich relativ zufrieden, vor allem weil das Wetter so lange schlecht war. Da hat sich einfach noch keine Wanderung ergeben. Der Urlaub im Schnee ist für Ende des Jahres schon geplant und gebucht, das muss ich also auch nur noch abwarten und dazu gehört es dann auch, den Winterurlaub gut zu dokumentieren.

Freunde/Familie/Soziales

  • Blut spenden (0/3)
  • 2 Kartons für Weihnachten im Schuhkarton verschicken (0/2)
  • jeden Monat einen Spieleabend machen (4/12)
  • mit meiner Mutter ins Kino gehen (0/1)
  • mit Freunden essen gehen (2/3)
  • mit Freunden etwas trinken gehen (2/4)
  • Geburtstag feiern (0/1)
  • mindestens 10x mit meiner Mutter und dem Hund gehen (8/10)
  • 3x Caipirinhas mit meinem Freund trinken (0/3)
  • 4x mit meinem Freund in Düsseldorf japanisch essen gehen (1/4)

(17/43)

Mit dieser Kategorie bin ich zufrieden. Blut spenden konnte ich aufgrund einer Krankheit noch nicht, das werde ich aber noch nachholen. Weihnachten und mein Geburtstag sind noch lange hin, die Spieleabende laufen gut und einen Kinoabend werde ich meiner Mutter wohl Ende Mai zum Geburtstag schenken. Mit Essen und Trinken tue ich mich krankheitsbedingt in letzter Zeit etwas schwer, aber ich hoffe ich kann das bald aufholen!

Gesundheit/Ernährung

  • 4x 5 kg abnehmen (0/4)
  • regelmäßige Arztbesuche (4/4)
  • mindestens 20x pro Monat Sport machen (2/12)
  • Massagegutschein einlösen (0/1)
  • in die Sauna gehen (0/4)
  • 20 neue Rezepte ausprobieren (6/20)
  • 4x teuer essen gehen (2/4)
  • bei 3 weiteren Produkten dauerhaft auf Bio umsteigen (3/3)

(17/52)

Hier bin ich nicht so zufrieden. Der regelmäßige Sport fällt mir schwer (leider auch krankheitsbedingt) und das Abnehmen läuft ohne Sport auch nicht so gut, wie ich es gerne hätte. Aber einen Vorteil hat es doch: die Arztbesuche habe ich schon lange voll. Juhu. Nicht.

Es freut mich aber, dass ich wenigstens bei vielen Produkten inzwischen auf Bio umgestiegen bin. Ich kaufe nur noch Bioprodukte wenn es um Mehl, Eier, Milch, Joghurt, Käse, Wurst, Möhren, Paprika, Äpfel und Kartoffeln geht und auch beim Fleisch tue ich mein bestes. Ich kann euch empfehlen, besonders bei Obst und Gemüse mit dünner Schale auf Bio umzusteigen, denn die sind immer besonders schlimm von Pestiziden betroffen, vor allem, wenn man sie wie bei Paprika oder Äpfeln häufig mit isst.

Sonstiges

  • jeden Monat die Budgets einhalten mit Ausnahme des Japanurlaubs (1/11)
  • Songs auf das Handy überspielen (1/1)
  • an freien Tagen spätestens um 8 Uhr aufstehen (18/50)
  • anfangen vor 23 Uhr ins Bett zu gehen (16/50)
  • externe Festplatte ausmisten (0/1)
  • Make-up ausmisten (0/1)
  • den PC entrümpeln (0/2)
  • neue Kamera kaufen (1/1)
  • in einem Monat für nichts außer Sprit und Ernährung Geld ausgeben (0/1)
  • Hörbücher aussortieren (0/1)
  • Bücher aussortieren (0/1)
  • Handtaschen ausmisten (1/1)
  • Schuhe ausmisten, putzen und imprägnieren (0/2)

(39/122)

Mit dieser Kategorie komme ich ganz gut voran. Sicher, es könnte besser laufen, aber ich bin zufrieden. Viele der Aufgaben sind auch nicht in ein paar Stunden zu bewältigen, deshalb werde ich hier einen Großteil in den Semesterferien in Angriff nehmen. Das Aufstehen vor 8 Uhr fällt mir eigentlich relativ leicht, aber da habe ich inzwischen bestimmt 5 mal einfach vergessen, in die Liste einzutragen. Ins Bett gehen fällt mir schon schwerer, vor allem weil in unserem Schlafzimmer der Schreibtisch von meinem Freund steht, und er eher nachtaktiv ist. Falls ihr euch fragt, warum sein Schreibtisch im Schlafzimmer steht – einen geteilten Arbeitsplatz kann ich mir nicht vorstellen, da ist mir ein bisschen Trennung ganz recht. Letztendlich konnte ich mir aufgrund der Zimmerzahl aussuchen: entweder in Ruhe schlafen und nicht zum Arbeiten kommen, oder später schlafen und dafür in Ruhe Arbeiten können. Ich habe mich für’s Arbeiten entschieden (und ja, das HABE ich schon so manches mal bereut ;)).

Das war es auch schon soweit, inzwischen habe ich insgesamt

(120/365)

erledingt und hänge damit (weil heute der 133. Tag des Jahres ist) 13 erledigte Aufgaben hinterher.

Habt ihr euch auch schon mal so eine Liste für das kommende Jahr gemacht und abgearbeitet? Habt ihr eine “bucket list” oder eine Liste mit Dingen, die ihr bis ihr 30 (oder 40 oder 50 oder…) seid gemacht haben wollt? Oder lebt ihr einfach in den Tag hinein und haltet solche Zielsetzungen eher für unsinnig?

 

Advertisements

2 comments

  1. Interessantes Projekt – ich bin sehr gespannt wie du weiter voran kommst mit deinem Vorhaben. Erfordert jede Menge Disziplin wirklich jeden Tag etwas von der Liste abzuarbeiten – Respekt. Auch dein Vorhaben für die Fälle, in denen du es nicht schaffst, finde ich wirklich toll!
    Lg

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s