Month: December 2012

Aufgebraucht im Dezember

Diesen Monat ist erstaunlich wenig leer geworden bei mir, aber wenigstens habe ich angefangen die angesammelten kleinen Pröbchen aufzubrauchen.

IMG_1793

 

Die zwei Haarspray-Flaschen habe ich mehr oder weniger parallel benutzt. Das eine ist das Wella wellaflex extra stark und das andere ist das Wella ProSeries MaxHold Haarspray. Das wellaflex extra stark hat mir nicht so gut gefallen, da es die Haare sehr stark verklebt hat und ein zu glänzendes Finish hatte. Das MaxHold hingegen hat mich sehr überzeugt. Ich werde mir zwar eine Alternative suchen, aber es wird sehr schwer.

Meine Babor Basic Care Tagescreme ist alle geworden und ich versuche zur Zeit, eine günstigere Alternative zu finden. Ich war immer zufrieden mit dem Hautgefühl, dem Geruch und den Pflegeeigenschaften, aber 20 € für einen Tiegel im Fabrikverkauf ist mir schon ein bisschen zu viel. Zur Zeit versuche ich etwas von Alverde, mal sehen, wie sich das auf Dauer entwickelt.

Die Balea Reinigungstücher 3in1 sind gerade alle geworden und die neue Version liegt schon wieder im Bad. Ich bin sehr zufrieden damit und sie sind eine gute Ablösung für die bebe Abschminktücher, die ich vorher benutzt habe. Wie bei allen Abschminktüchern nehme ich aber für wasserfestes Augenmakeup ölhaltigen Flüssig-Make-up-Entferner.

Die Essence makeup remover wipes für wasserfestes makeup werde ich auf jeden Fall nachkaufen. Diese Tücher benutze ich beim Schminken wenn mal etwas schief geht oder korrigiert werden muss und für unterwegs.

Auch bei Shampoos bin ich auf der Suche nach tierversuchsfreien Alternativen. Das Alverde Feuchtigkeits-Shampoo mit der zugehörigen Feuchtigkeits-Spülung waren nicht schlecht, aber mir reicht die Pflegewirkung nicht aus. Als nächstes werde ich etwas von Balea ausprobieren.

Adventszeit ist Kerzenzeit und ich habe zwei Yankee Candle Tarts abgebrannt, und zwar Sparkling Cinnamon und Warm Spice. Anfangs war ich extrem angetan von den Yankee Candle Düften, aber inzwischen habe ich das Gefühl, dass ich Kopfschmerzen bekomme, wenn ich sie länger als eine Stunde brennen lasse. Geht es vielleicht noch jemandem so? Das ist mir bei beiden Düften aufgefallen. Leider!

So, jetzt zu den Pröbchen.

Die Meridol Zahnpasta hat mir gar nicht gut gefallen. Sie schmeckt für meinen Geschmack leicht nach Lakritz und Lebensmittelgeschmack in Zahnpasta kann ich gar nicht ausstehen.

Auf die Probe des Balea Cell Energy Tageselexir war ich sehr gespannt, aber leider ist die Creme gar nichts für mich. Der Duft ist super, das Gefühl auf der Haut im ersten Moment auch, aber spätestens nach 30 Minuten glänze ich wie eine Speckschwarte und habe das Gefühl, dass meine Haut nicht atmen kann. Vermutlich ist die Creme zu reichhaltig für mich.

Die Sanct Bernhard Eskimo Fusscreme hat mir sehr gut gefallen. Wenn ich meine aktuelle Fußcreme aufgebraucht habe, werde ich mal darüber nachdenken, sie in der vollen Größe zu kaufen.

Die Estée Lauder DayWear Creme hat mich sehr enttäuscht. Sie hat solche “Farbkugeln” wie die L’Oréal BB Creme und die fühlen sich schon beim Auftragen nicht gut an. Dazu kommt, dass das Endergebnis in Richtung orange geht und fleckig ist.

Das war auch schon alles! Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und alles Gute für das neue Jahr!

Diese Woche…

… gelesen: National Geographic und Die Zeit.

… gelernt: Nicht viel.

… gesehen: Ein Tatort, ein paar Folgen Criminal Minds (hatte was aufzuholen), Two Broke Girls und Rizzoli & Isles.

20121225_223321[1]

… getan: Gefaulenzt, gefeiert, gegessen… Den Kleiderschrank (mal wieder) ausgemistet, Lebkuchenhaus gebaut und endlich meine Nagelfächer fertig lackiert.

IMG_20121229_121059[1]  IMG_20121228_143321[1]  IMG_20121225_130203[1]

… gegessen: Vor allem viel! Raclette, Lammfilet mit Bohnen und Kartoffelgratin, Putenkeule mit Rotkohl und Spätzle, Marzipan, Gewürzmuffins (Rezept *hier*), Lindt Pralinen, Sushi und anderes beim Japaner (Restaurantkritik *hier*) und Sauerkrautsuppe (Rezept *hier*).

IMG_1753  IMG_1785  Edo3  IMG_20121227_155709[1]

 getrunken: Merlot, heiße weiße Schokolade und ganz viel Tee.

… gekauft: Es soll da gestern spät abends eine gewisse Bestellung bei H&M gegeben haben – nächste Woche gibt’s hoffentlich mehr dazu ;-)

… geklickt: Bei Chamy habe ich einen sehr, sehr schönen Nagellack von CCB Prais entdeckt! *klick* Vielleicht müsste man da doch mal wieder bestellen?! Außerdem habe ich einen Onlineshop für Indie-Nagellack gefunden, der weltweit verschickt: Sonnetarium. Bisher habe ich noch nichts bestellt, aber das wird noch kommen… *Hier* gibt es Tragebilder zu einigen der Lacke.

… gefreut: Darüber, dass Weihnachten so schön war! Und natürlich über die vielen, vielen Geschenke!

IMG_20121224_183215[1]  IMG_20121225_170230[1]  IMG_20121226_182421[1]

… gespielt: Das verrückte Labyrinth, Fauna, Kakerlakensalat, Quirkle, Die Akte Whitechapel und Zug um Zug Deutschland – man merkt: Weihnachten ist Spielezeit bei uns.

… geärgert: Eigentlich über gar nichts. Ein Glück!

Sauerkrautsuppe

Ich wäre nie auf die Idee gekommen, diese Sauerkrautsuppe auch nur auszuprobieren, wenn mein Freund nicht gewesen wäre. Wir waren gemeinsam in der Sauna und wie es der Zufall so wollte, lag bei den Fußbädern eine Kochzeitschrift. Mein Freund begann sie durchzublättern und stieß auf das Sauerkrautsuppenrezept. Als Fan der deftigen Küche (unfairerweise sieht man ihm das nicht an) war er sofort hin und weg. Leider ist sein Gedächtnis sehr schlecht. Das Ende vom Lied war, dass ich das Rezept beim Fußbad auswendig gelernt habe und es in der nächsten Woche ausprobiert habe. Das Rezept hat mich wirklich überrascht und ich war so begeistert, dass ich es mit einigen Änderungen in mein Standardrepertoire aufgenommen habe. Es ist optisch nicht das ansprechendste Rezept, aber wenn ihr Sauerkraut auch nur halbwegs mögt, solltet ihr ihm eine Chance geben!

Sauerkrautsuppe

Zutaten

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Paprika (ich nehme meist rote oder grüne)
  • 2 kleine Möhren
  • 500 g Sauerkraut
  • 2 Lorbeerblätter
  • 25 g Schmalz (ersatzweise 1 EL Pflanzenöl)
  • 50 g magere Schinkenwürfel
  • 250 g Kabanossi und/oder Mettenden
  • 1 l Fleischbrühe

Ich benutze wann immer es geht Bio-Paprika obwohl sie oft doppelt so teuer sind wie die konventionellen, denn Paprika haben eine sehr dünne Schale und werden immer stark mit Pflanzenschutzmitteln behandelt.

IMG_1759

Zubereitung

Den Knoblauch schälen und das übrige Gemüse würfeln. Das Brettchen gab es übrigens mal im Lidl und es ist für mich der Hit. Die Schubladen sind super praktisch, vor allem wenn man den Mülleimer nicht in der Nähe hat!

IMG_1766Die Zwiebeln im heißen Schmalz bei mittlerer Hitze glasig werden lassen und dann einige Minuten die Schinkenwürfel mitbraten. Währenddessen kann man gut die Wurst klein schneiden.

IMG_1770

Dann den Knoblauch hinzupressen (oder in Panik feststellen, dass die Presse weg ist und hastig klein schneiden). Dann die Paprika und die Möhrenstückchen dazu geben.

IMG_1776

Wenn das Gemüse beginnt weich zu werden, das Sauerkraut kräftig auspressen (sonst wird die Suppe zu wässrig) und in den Topf geben.

IMG_1778

Direkt im Anschluss die Wurststückchen, die Brühe und die Lorbeerblätter zugeben. Ich habe anstatt 2 Lorbeerblättern 4 genommen weil sie arg klein waren.

IMG_1781

Und jetzt Deckel drauf, aufkochen, die Platte auf schwache Hitze runterstellen und 30 Minuten warten!

IMG_1782

Guten Appetit! Lasst euch von ihrem Aussehen nicht täuschen, sie schmeckt wirklich gut!

IMG_1785

Kurzfassung der Zubereitung:

  1. Knoblauch schälen, übriges Gemüse würfeln
  2. Schmalz erhitzen, Zwiebeln darin glasig werden lassen. Währenddessen die Wurst klein schneiden.
  3. Schinkenwürfel einige Minuten mitbraten.
  4. Knoblauch dazu pressen und Paprika- und Möhrenstücke dazu geben und weich werden lassen.
  5. Sauerkraut kräftig auspressen und zusammen mit der Brühe, Wurst und den Lorbeerblättern in den Topf geben.
  6. Deckel drauf, aufkochen, dann die Temperatur runter und 30 Minuten köcheln lassen.

Restaurant Edo

Ich habe meinem Freund zu Weihnachten einen Restaurant-Gutschein geschenkt und wir haben ihn heute eingelöst. Es war zwar nicht günstig aber es hat sich wirklich gelohnt! Mein Freund hatte das Menü Toki (Fisch) und ich das Menü Sagi (Fleisch) und beide waren hervorragend. *Hier* könnt ihr selbst einen Blick in die Speisekarte werfen! Sollte sich euch mal die Gelegenheit bieten, lasst es euch nicht entgehen!

Bilder zum Vergrößern anklicken.

Edo1

20121229_205718

Edo3

Neuerungen

Jetzt wo es auf den Jahreswechsel zu geht hat mich die Lust auf Veränderung gepackt und ich habe das Design vom Blog verändert. Mir war nach einem harmonischerem Design und diesen hat mir auf Anhieb zugesagt. Was haltet ihr davon?

Ich wollte die Gelegenheit auch nutzen um euch darüber zu informieren, dass ich jetzt dank des neuen Handys auch auf Instagram aktiv sein werde! Wer Lust hat ist herzlich eingeladen mir zu folgen. *Hier* gelangt ihr direkt zu meinem Profil.

In der Sidebar gibt es jetzt außerdem unter meiner kurzen Beschreibung Bloglovin’-, Instagram-, Pinterest- und 8tracks- buttons um dort schnell auf mein jeweiliges Profil gelangen zu können.

Die meisten der Dienste dürften inzwischen bekannt sein, aber 8tracks ist glaube ich noch nicht so verbreitet. Ich bin total begeistert von der Seite. Da kann man Playlists anderer Leute hören und selbst welche erstellen. Das Ganze ist kostenlos und man hat die Auswahl aus einer riesigen Musikdatenbank und kann die Playlists immer wieder hören (wenn auch auf Shuffle). Zusätzlich gibt es auch eine App für unterwegs. Wer also nicht viel Musik “besitzt” und die Nase vom Radioprogramm voll hat kann sich seine Lieblingssongs zusammenstellen und immer wieder hören. Sollte jemand von euch den Dienst auch nutzen sagt doch mal bescheid, ich bin immer froh über ein bisschen musikalische Abwechslung!

 

Weihnachten 2012

Fast war es das mit Weihnachten ja schon! Ich hoffe ihr habt Weihnachten gut verbracht und genossen! Ich habe jedenfalls versucht das Beste aus der Zeit vor Weihnachten zu machen und dieses Jahr sogar geschafft, ein Lebkuchenhaus zu backen! Zu meiner Schande muss ich allerdings gestehen, dass die Idee nicht von mir stammt, sondern von meinem Freund, der mir alle Zutaten und Dekorationen in Form eines Adventskalenders zur Verfügung gestellt hat.

IMG_20121225_130203[1]

Wir sind inzwischen wieder in Aachen und haben auch mit der Mutter meines Freundes Weihnachten gefeiert, es gab also ein zweites mal Bescherung und ein zweites Festessen. Heiligabend hatten wir Raclette bei meinen Eltern, hier haben wir Lamm mit Kartoffelgratin und Bohnen gegessen. Das war ja schon sehr lecker, aber die Zimt-Mascarpone-Torte zum Dessert hat alles getoppt…

IMG_20121225_170230[1]

Vollgefuttert haben wir den Abend dann vor dem Fernseher ausklingen lassen.

20121225_223321[1]

Heute war es bei mir tagsüber leider schon gar nicht mehr weihnachtlich (bis auf den Tortenrest!), stattdessen habe ich den Kleiderschrank ausgemistet. Um das Weihnachtsfeeling noch mal aufleben zu lassen wollte ich deshalb jetzt meine reichhaltige Bescherung noch mal rekapitulieren.

IMG_20121226_182421[1]

Bei der Gelegenheit fällt mir natürlich direkt auf, dass ich für das Foto Geschenke vergessen habe. Aber egal, die werden dann halt bildlos genannt. Ein Video wäre jetzt natürlich perfekt um die ganzen Geschenke zu zeigen, aber mit meiner Uralt-Digicam wird das für’s erste nichts, also geht es so los:

Von meinem Freund habe ich das Spiel “Das verrückte Labyrinth” bekommen, einen Gutschein für eine Thai-Massage, einen Igel-Keksausstecher, Pulver um Frozen Joghurt selbst zu machen, außerdem eine Tageskarte für den Europapark, eine Tasse und einen dazu passenden Kuchenteller.

Von meiner Schwiegermama habe ich das ganze noch mal bekommen, damit ich ein Set habe und zudem gab es noch eine passende Keksdose und einen kleinen Kalender für mein Sternzeichen. Die Porzellansachen sind übrigens aus der “Bakery Delight” Reihe von Villeroy & Boch – nur falls noch jemand Interesse an herrlich weihnachtlichem Porzellan mit einem Hauch Kitsch hat!

Von einer Freundin habe ich einen Restaurantgutschein und Weingummiherzen bekommen und von einer anderen das Parfum Flower von Kenzo.

Von meinen Eltern habe ich ein das Samsung Galaxy S2 in weiß mit passendem Zubehör  bekommen und außerdem einen Lindt-Nikolaus, eine große Tasse mit Cupcake drauf, ein Saunatuch und zusammen mit meinem Freund einen Saunagutschein und das Spiel “Die Akte Whitechapel”.

Wow, das ist eine ganze Menge. So viele tolle Geschenke hatte ich schon lange nicht mehr. Alle haben meinen Geschmack super gut getroffen und es war kein einziges Geschenk dabei, das mir nicht gefallen hat. Ich habe mich wirklich riesig über die ganzen Geschenke gefreut, aber ehrlich gesagt habe ich schon Heiligabend ein bisschen den Überblick verloren und bin gerade ganz schön ins grübeln gekommen, vor allem weil ich die Angewohnheit habe, alles sofort weg zu räumen und zu verstauen. Ich denke aber, ich habe an alles gedacht.

Was lag bei euch auf dem Gabentisch? Habt ihr die Feiertage gut verbracht? Ich will es hoffen! Bis bald :)

Weihnachtsschmaus

Lange ist es mal wieder her, aber zu Weihnachten muss ich doch etwas von mir hören lassen.

Zuerst einmal wünsche ich natürlich euch allen frohe Weihnachten! Besonders eine erholsame, besinnliche Zeit mit den Liebsten und hoffentlich auch ein paar schöne Geschenke!

Ich habe die letzte Woche der Vorweihnachtszeit mit meinem Freund bei meinen Eltern verbracht und wir werden noch bis zum 1. Feiertag hier bleiben um dann zu der Familie meines Freundes zu fahren. Durch die Ruhe um die Festtage bin ich endlich dazu gekommen, mal wieder etwas zu backen. Ich habe mich, passend zu Weihnachten, für Gewürzmuffins mit Frischkäsetopping (Vanille-Walnuss) entschieden. Bisher sind sie wirklich gut angekommen und schmecken mir selbst (leider? Ach ne, es ist ja Weihnachten…) auch super.

IMG_1737

Rezept für 12 Gewürzmuffins

In einer mittelgroßen Schüssel

  • 120 g Vollkornmehl
  • 140 g Weißmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1,5 TL Natron
  • 1 TL Zimt
  • 0,5 TL geriebene Muskatnuss
  • 0,5 TL geriebene Nelken
  • 80 g Rosinen (optional)

mit einem Esslöffel gründlich vermischen.

In einer weiteren, etwas größeren Schüssel

  • 1 Ei 
  • 300 ml Buttermilch
  • 80 g geschmacksneutrales Pflanzenöl (z.B. Raps- oder Distelöl)
  • 140 g braunen Zucker

mit einem Schneebesen verschlagen. Dann die Mehlmischung zu den “feuchten Zutaten” in die große Schüssel geben und vorsichtig unterheben, so dass alles feucht, aber nicht zu gut durchmischt ist (am besten mit einem Esselöffel – auf keinen Fall mit dem Mixer, sonst werden sie nicht fluffig).

Den Backofen auf 180°C vorheizen und währenddessen ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Teig auf die Mulden verteilen. Die Muffins im vorgeheizten Ofen für 20-25 Minuten goldgelb backen.

Rezept für Frischkäsetopping (Vanille-Walnuss)

Für das Topping in einer Schüssel

  • 1 EL weiche Butter
  • 0,5 TL Vanillearoma oder Mark einer halben Vanilleschote
  • 80 g Frischkäse
  •  95 g Puderzucker

gründlich mit dem Schneebesen oder Mixer verschlagen und dann

  • 60 g gehackte Walnüsse 

zufügen und unterheben. Die Masse auf den abgekühlten Muffins verteilen und nach belieben Streudeko darauf verteilen. Die Muffins sollten wegen des Frischkäses und der Butter kühl gelagert werden.

Guten Appetit und noch mal frohe Weihnachten!

IMG_1753