Keine Tierversuche für Kosmetik

*UPDATE*: Leider war die Liste nicht mehr aktuell (vielen Dank für die Hinweise!). Ich habe jetzt versucht sie aktueller zu gestalten. Bei den Firmen war die Expansion nach China (schreibt Tierversuche vor) wohl der Grund, aus dem Tierversuche wieder aufgenommen wurden. Warum genau MAC, Urban Decay, Bobbi Brown, Estée Lauder, Smashbox, Clinique und Donna Karan nicht mehr auf der Liste der Positivbeispiele stehen, könnt ihr *hier* auf dem Peta Blog oder mit noch mehr Details auf dem Vegan Beauty Blog *hier* und *hier* nachlesen. Auch eine (bisher zumindest) stets aktuelle Liste kann man auf dem Blanc et Noir Vegan Beauty Blog einsehen!

Ich habe schon länger darüber nachgedacht und jetzt endgültig beschlossen, dass ich kein Make-up und auch sonst keine Produkte von Firmen mehr kaufen werde, die Tierversuche durchführen.

Lange Zeit habe ich gar nicht über das Thema nachgedacht und es einfach mehr oder weniger ignoriert. Wirklich schön findet das denke ich keiner, aber man denkt nicht darüber nach, es ist unbequem, man verdrängt es. Bei meiner Recherche zu dem Thema bin ich dann allerdings auf Fotos von Tieren gestoßen, an denen neue Inhaltsstoffe für neue Kosmetika und Pflegeprodukte ausprobiert werden und das hat die Überlegung für mich beendet. Ich wollte euch den Anblick ersparen, aber wenn ihr hartgesotten seid könnt ihr ja einfach mal Tierversuch in die Bildersuche eingeben oder *dieses* Video ansehen.

Ich möchte nicht, dass andere Lebewesen leiden, damit ich mich hübsch und gepflegt fühlen kann. Das geht mit der Vielzahl bereits als sicher erkannter Inhaltsstoffe, Tests an freiwilligen Versuchspersonen und Zellkulturen auch anders. Über Tierversuche in der Medizin muss man vielleicht eine andere Diskussion führen, aber für Kosmetik, Pflege und Alltagsprodukte wie z.B. Reinigungsmittel muss das meines Erachtens wirklich nicht sein, auch wenn das für mich bedeutet auf meine geliebten Wella und Dove Produkte zu verzichten und den neuen L’Oreal Lipgloss nicht ausprobieren zu können. Auch die Glossybox habe ich abbestellt (da hat mir allerdings seit ein, zwei Boxen der Inhalt so oder so nicht mehr zugesagt, also kein Verlust). Ich finde wenn man mal ernsthaft darüber nachdenkt ist das ein sehr geringer “Preis” den man bezahlen muss, um ein Stück weit nachhaltiger und verantwortungsbewusster zu leben.

Die Produkte, die ich noch besitze, werde ich natürlich aufbrauchen, aber für einen Nachkauf kommen die Produkte unabhängig von ihrer Wirkung für mich nicht mehr in Frage.

Hier eine Liste mit Firmen, die zu diesem Zeitpunkt tierversuchsfreie Kosmetik und Pflege anbieten und für mich besonders interessant sind:

– Babor

– Lush

– Dr. Hauschka

– L’Occitane

– e.l.f.

– ecotools

– Orly

– Burt’s Bees

– Alverde

– Sun Dance

– Balea

– Alterra

– ebelin

– p2 cosmetics

– Catrice

– Sun Ozon

– Isana

– Rival de Loop

– Rival de Loop Young

– butter London

– Kiko

– Origins

– Clarins

– Revlon

– essence

– Barry M

– Logocos (Logona, Sante, Heliotrop, …)

– Rewe Körperpflegeprodukte

– Real Körperpflegeprodukte (auch von Tip)

– Everyday Minerals

– Speick Naturkosmetik

– Aubrey Organics

– Paul Mitchell

– Beauty Without Cruelty (BWC)

– Louis Widmer

– Weleda

– i+m Naturkosmetik

– Illamasqua

– Jukona

Bei allen Produkte der Eigenmarken von dm und Rossmann ist man übrigens auf der sicheren Seite, denn sie werden ohne Tests an Tieren entwickelt und hergestellt. Das beinhaltet natürlich auch die unternehmenseigenen Marken wie zum Beispiel Denkmit, durch die Reinigungsmittel für den Haushalt vertrieben werden.

Das ist nur eine Auswahl, umfangreichere Listen und weitere Informationen findet ihr in dieser PDF vom Tierschutzbund *hier* und (sehr übersichtlich) auf der Seite von Peta *hier*

Firmen, die ich ab jetzt auf jeden Fall meiden werde, da sie Tierversuche durchführen oder ihre Inhaltsstoffe von Firmen beziehen, die Tierversuche durchführen, sind

High-end: YSL, Chanel, Calvin Klein, Hugo Boss, Lacome, Vichy, La Roche Posay, Ralph Lauren, Biotherm, Shiseido, Estée Lauder, MAC, Clinique, Bobbi Brown, Smashbox, Donna Karan, Urban Decay, The Body Shop

Drogeriebereich: L’Oreal, Maybelline, Garnier, bebe, Rimmel, Sally Hansen; Clearasil, Neutrogena, Penaten, Palmolive, Colgate, Alldays, Always, Dove, Wella, Oil of Olaz, MaxFactor, Pantene, Head & Shoulders, herbal essences, Rexona, Viss, Coral, Timotei, Axe, Impulse, duschdas, Febreze, Ellen Betrix, Mexx, Puma, Colgate, Gillette, Schwarzkopf, Redken, Wick, Ariel, Manhattan, Yves Rocher

sowie alle anderen Kosmetik-/Reinigungs-/Pflegeprodukte von Procter + Gamble und unilever (vollständige Listen und Logos siehe *hier* und *hier*). P+G und unilever Produkte kann man im Geschäft meist auch sehr gut an den Logos erkennen.

Vielen ist außerdem nicht klar, dass auch die Stoffe, die in Produkten wie Raumdüften oder Slipeinlagen und Taschentüchern mit Frischeduft oder Aloe Vera enthalten sind, auch an Tieren getestet worden sein können.

Falls Interesse besteht könnte ich auch noch eine eigene Kategorie mit Listen machen, in denen die Firmen aufgeführt werden, die Tierversuche durchführen bzw. darauf verzichten und auch für Verbesserungen, Anregungen oder Hinweise zu dem Thema bin ich natürlich dankbar!

Advertisements

10 comments

  1. Ein guter Artikel… ich stehe dem ganzen auch nachdenklich gegenüber – aber noch nicht so diszipliniert, dass ich mich wirklich schlau machen würde… vllt. sollte ich das viel mehr.
    Übrigens ist Kiko auch ohne Tierversuche und Butters (Diese Nagellacke) auf jeden Fall auch.

    Ganz liebe Grüße

    1. Vielen Dank! Ich war lange nur nachdenklich, ich weiß gar nicht wie das jetzt auf einmal kam. Ich habe in den letzten Wochen eine verwaiste Waldmaus aufgezogen und wieder ausgewildert, vielleicht war es dieser direkte “Kontakt mit der Natur”, der mir den letzten Schubs gegeben hat. Kiko und Butters werde ich direkt ergänzen, danke für den Hinweis! :)
      Viele liebe Grüße

    1. Das ist zwar sehr schade, aber in dem Fall wird man, wenn man sehr konsequent sein möchte, wohl auf Urban Decay verzichten müssen. Möglicherweise werden sie bei der Übernahme erklären, für die Produkte von Urban Decay im speziellen keine Tierversuche durchzuführen, aber man muss sich natürlich darüber im Klaren sein, dass die erwirtschafteten Gewinne aus dem Verkauf der Urban Decay Produkte dann möglicherweise für Tierversuche von anderen L’Oréal-Produkten ausgegeben werden bzw. man ein Unternehmen finanziell direkt unterstützt, welches Tierversuche durchführt.

      Ich danke dir für den Hinweis und werde das im Auge behalten!

  2. Vielleicht sollte die Liste mal aktualisiert werden :/
    Marken wie Estee Lauder, Urban Decay und MAC wurden schon aus der Liste genommen, da sie ihre Sachen in China produzieren lassen, wo Tierversuche gesetzlich durchgeführt werden MÜSSEN.

    1. Das sind gute Hinweise, ich werde die Liste bearbeiten. Ich selbst kaufe eigentlich fast nur bei dm und Rossmann, deshalb bekomme ich Änderungen bei anderen Firmen nicht so mit – deshalb vielen Dank für die Hinweise!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s